• Im schönen Birgland

  • Neues Loipenspurgerät geliefert

    Den ganzen Bericht HIER lesen

Neuer Loipenspurschlitten

Der perfekte Tag wird mit Unterstützung noch besser

Das Sulzbacher Bergland wird umgangssprachlich als Birch bezeichnet. Auch wenn es im Birgland nicht ganz so viel Schnee gibt wie in den Alpen, freut man sich hier genauso wenn es schneit.
Sobald 15 cm Schnee gefallen sind, hat Helmut Graf mit dem Motorschlitten des ASV Schwend die Langlaufloipen präpariert.
Da Graf auch immer älter wird, bekommt er Unterstützung von seinem Sohn Noah.
Noch mehr Unterstützung bekommt der ASV aber durch eine Kleinprojektförderung i.H.v. 1528 € der LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach. Es wurden insgesamt 20.000 € zur Verfügung gestellt. Hiervon haben bereits acht Projekte profitiert.
„Mit dem LEADER-Förderprojekt möchten wir einen Beitrag dazu leisten, das Ehrenamt in der Region zu stärken und Kleinprojekte finanziell zu unterstützen“ so Veronika Schmalzl von der LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach.

Das Birgländer Projekt war die Anschaffung eines Loipenspurgerätes mit FinisherPro. Jetzt ist ein Loipenspuren auch bei schlechter Witterung möglich und es kann sogar der Rodelhang bei Schwend präpariert werden.
„Von nun an können wir neben den typisch klassischen Loipen auch für Skater eine zusätzliche Attraktion ermöglichen, die immer gefragter ist“, freut sich der 1. Vorstand des ASV Schwend Thomas Melzer.
Für das Birgländer Langlaufzentrum hat Helmut Graf bereits ein Loipennetz ausgearbeitet und wird die Strecke noch mit den Besitzern abstimmen, damit er loslegen kann sobald es schneit.
Die Bürgermeisterin Brigitte Bachmann freut sich über das Engagement des Sportverein und die Unterstützung des Landkreises. Auch wenn die Wanderwege im Winter verschneit sind, kann man sich im „Birch“ sportlich betätigen und danach die Gasthäuser besuchen.
Denn zum „Skifoarn“ gehört halt auch das Apres Ski und das funktioniert auch im Birch und nicht nur im Stubaital oder in Zell am See.